Gesundheit und Ernährung in der Arbeitswelt

Gesundheit und Ernährung in der Arbeitswelt

Es gibt sehr viele Hinweise in unserer Sprache welche klar zum Ausdruck bringen, dass abwechslungsreiches Essen ein Muss für unser Wohlergehen ist.

Essen und trinken halten Leib und Seele zusammen.

Dieses Zitat enthält sehr viel Wahrheit und vor allem Hinweise wie wichtig eine regelmässige, ausgewogene  Ernährung ist. Ebenso ist ausreichendes trinken erforderlich. 

Essen und trinken am Arbeitsplatz

Essen und trinken sind sehr wichtige „Arbeitskollegen“.  Denn durch sie bleiben die Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit und Leistungskurve über den Tag erhalten. Ein wichtiger Hinweis ist, dass der menschliche Stoffwechsel nach der Chronobiologie funktioniert. Deswegen ist es wichtig, Kohlehydrate, Fette, Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, Wasser zum richtigen Zeitpunkt dem Körper zu zuführen. Ihre innere Uhr reguliert Ihre individuellen Bedürfnisse. Zusätzlich sind die Anforderungen unterschiedlich je nach Arbeitsplatz und Tätigkeit.

Grundumsatz, Leistungsumsatz…..

Der Grundumsatz bezeichnet den Energieverbrauch unter absoluten Ruhebedingungen. Die letzte Mahlzeit soll zwischen 12 und 14 Stunden eingenommen worden sein. Der Grundumsatz deckt den Energiebedarf aller inneren Organe. Die Muskelmasse bestimmt die Höhe des Grundumsatzes. Alter und Geschlecht sind ausschlaggebend für die Muskelmasse.

Der Grundumsatz lässt sich aus folgender Formel ermitteln:

  • GU = für Männer: [kcal/24h] =66,47+(13,7xKörpergewicht [kg] + (5xKörpergrösse [cm]-(6,8xAlter[Jahre])            
  • GU = für Frauen:  [kcal/24h]=655,1+(9,6xKörpergewicht[kg]+(1,8xKörpergrösse[cm](-4,7xAlter[Jahre])

Der Leistungsumsatz auch Arbeitsumsatz genannt, ist der über den Grundumsatz hinaus erforderliche Umsatz für die Arbeitstätigkeit bzw. Aktivität. Dargestellt wird dieser in kJ/Tag. Für die Ermittlung sind sogenannte Mittelwerte festgelegt.

  • sitzende Tätigkeit z.B. am Schreibtisch: wird der Wert mit  1,4 bis 1,5
  • leicht körperliche Aktivitäten:                  wird der Wert mit  1,6 bis 1.9 je nach Berufsgruppe
  • schwere körperliche Betätigung:            wird der Wert mit   2,0
  • schwerste körperliche Beanspruchung: wird der Wert mit   2,4
  • Grundumsatz x Faktor ergibt Leistungsumsatz.
  • Der Gesamtumsatz: Grundumsatz plus Leistungsumsatz  
Ruhe, Entspannung und Bewegung.

Ruhe, Entspannung, Kräfte schöpfen sowie aktive Bewegung sind wichtige Voraussetzungen für die Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden. Tägliche Bewegung bestimmt unseren Speisezettel und seinen Umfang.

Gesundheit und Ernährung am Arbeitsplatz

Regelmäßige Ernährung, abgestimmt nach Anforderungen des Arbeitsplatzes sowie Bewegung zum Aufbau und Erhalt der Muskulatur sind die Voraussetzung für die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Ebenso sollten zwischen den Mahlzeiten zur Verdauung fünf Stunden Essenspausen liegen. Langkettige Kohlehydrate, essentielle Eiweisse bzw. Aminosäuren, kaltgepresste, essentielle Omega Fettsäuren, Vitamine, Mikronährstoffe, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Flüssigkeit runden eine ausgewogene Mahlzeit ab. Der Stoffwechsel ist einem zeitlichen Rhythmus angepasst. Daher sollte bei mit einem Arbeitsende gegen 17 Uhr um 19 Uhr die letzte Mahlzeit sein. Endet dagegen der Arbeitstag in den späten Nacht- oder frühen Morgenstunden sind die Mahlzeiten angepaßt an die Anforderungen einzuplanen. z.B. die Hochleistungsphasen  vormittags 10 Uhr für das Kurzzeit Gedächtnis und nachmittags 16 Uhr für das Langzeit Gedächtnis.

Das Wissen darum, es  zu ermitteln ist Sinn und Zweck meiner Beratungen in den Bereichen betriebliches Gesundheitsmanagement bzw. betriebliche Gesundheitsförderung. 

Ich freue mich Ihre Kommentare und Anregungen zu lesen. Denn diese sind wie das Salz in der Suppe meiner Tätigkeit.

Helga Charlotte Kelch

Externe betriebliche Gesundheitsmanagerin und externe Beraterin für betriebliche Gesundheitsförderung.