BGF: Betriebliche Gesundheitsförderung Maßnahme – Ernährung

Sind Ernährungsmaßnahmen wichtig für die betriebliche Gesundheitsförderung?

Betriebliche Gesundheitsförderung – Ernährung

Nach der Analyse der ermittelten Firmenkennzahlen – ist in der betrieblichen Gesundheitsförderung die Maßnahme –  Ernährung maßgebend zu berücksichtigen. Dies ist nicht verwunderlich! Denn je nach Arbeitszeitmodell ist jeder Arbeitnehmer im Schnitt 8 Stunden pro Tag beschäftigt zuzüglich der An- bzw. Abfahrtszeiten zum Arbeitsplatz. Während dessen ist eine präzise Arbeitseffizienz abzuleisten. Je nach Tätigkeitsbereich handelt es sich entweder um körperliche oder aber um geistige  Anforderungen. Somit ist für die betriebliche Gesundheitsförderung – die Ernährung  ein äußerst wichtiger Faktor.

Beeinflussen Arbeitszeitmodelle das innerbetriebliche Verpflegungsangebot?

Schichtdienst erfordert einen besonderen Augenmerk auf die Verpflegung in den späten Abendstunden zu haben. Ausschlaggebend ist hier die Chronobiologie des menschlichen Stoffwechsels.

Was drückt die Chronobiologie des Stoffwechsels aus?

Für eine ausgewogene Gesundheit ist neben der nötigen Verpflegung des Körpers mit Kohlehydraten, Proteinen, Fetten, Vitaminen , Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen, Wasser und Sauerstoff auch wichtig, die Nahrungsaufnahme zum richtigen Zeitpunkt. Die innere Uhr des Menschen beeinflusst dessen Stoffwechsel. Dies ist maßgebend vor allem bei Schichtarbeitszeiten.

Essen im Biorhythmus: 

Alle Organe sind diesem Rhythmus täglich unterstellt: z.B. haben Forschungen gezeigt, dass das menschliche Kurzzeitgedächtnis vormittags 10 Uhr in Hochform ist und das Langzeitgedächtnis dagegen nachmittags 16 Uhr. Die gesamte Leistungsfähigkeit unseres Organismus einschließlich unserem Blutdruck befindet sich nach der Mittagszeit auf niedrigem Niveau. Über den Tag werden 75% der gegessenen Kohlehydrate und 25% der Fette durch den Stoffwechsel verarbeitet. Hingegen ist es in der Nacht umgekehrt: Es werden 75% Fette und 25% Kohlehydrate umgebaut. Dies allerdings ist einem regelgerechten Tag- Nachtrhythmus vorausgesetzt. Denn in der Nacht, findet normalerweise die Zeitspanne für Ruhe und Regeneration statt. Da verbrennt der Körper größtenteils Fett, vorwiegend aus dem Fettspeicher. Reparaturvorgänge laufen jetzt mit Hilfe des Reparatur- und Wachstumshormon Somatotropin ab. Insulin blockiert als Gegenspieler Somatotropin. Daher sind Reparaturvorgänge tagsüber nicht möglich. Des Weiteren werden Kohlehydrate in der Schlafphase nur zu 25% verbrannt.

Welche Auswirkungen hat dieses?

Erbringt der Arbeitnehmer in seiner Schichtdienstzeit körperliche Leistung, werden mehr als 25% verbrannt. Bei Schreibtischtätigkeiten ist die Verbrennung verringert, da der Körper keine Ausruhphase hat. Aus diesen Gründen ist dies bei Zusammensetzung der abendlichen Verpflegung zu berücksichtigen. Darüber hinaus natürlich auch tagsüber – entweder im Betrieb bzw. während der Ruhezeiten im privaten Bereich. 

Nicht weniger ist gerade aus diesen Gründen auch eine regelgerechte Verpflegung für die tagsüber Beschäftigten ebenso wichtig. Denn auch hier sind zum Wohle eines für beide Seiten erfolgreichen Schaffens eine an die Chronobiologie ausgerichtete Ernährungssituation weiterbringend. 

 

Gesund zu essen bedeutet keinesfalls ausschließlich Verzicht sondern bewusstes Zusammenstellen eines förderlichen Speisezettels. 

Mein Bestreben als externe betriebliche Gesundheitsmanagerin ist, gerade diesen wichtigen Themen großen Aufmerksamkeit zu widmen. Dieser Ansatz ist basierend auf meiner Tätigkeit und Ausbildung als Ernährungstherapeutin und der therapeutischen Betreuung chronisch Stoffwechsel Erkrankter in meiner Praxis.

Längere Lebensarbeitszeit und ältere Arbeitnehmer fordern:

Zeitnahes Handeln! Denn betriebliches Gesundheitsmanagement ist nicht nur eine ethische Verpflichtung sondern auch ein wirtschaftliches Gebot. Im nächsten Blog BGM werde ich mich nochmals mit dem Bereich „Gesundheit und Ernährung in der Arbeitswelt“ auseinander setzen.  Ich freue mich über Ihre Kommentare und Anregungen, denn diese bereichern mein Wirken. Sie geben mir Anregungen und bieten mir die Möglichkeit, situationsgerecht und aktuell Sie zu informieren.

Sie können gerne auch mich direkt über meine Emailadresse: bgm@aktive-gesunde-lebensgestaltung.eu kontaktieren. 

Ihre Helga Charlotte Kelch, der KELCH für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. 

LASSEN SIE ES SICH GUT GEHEN!