Auf ein Wort …..BGM/BGF ..Arbeit, Arbeitszeit und Gesundheit

Arbeit und Gesundheit

Ist Arbeit wichtig für ein gesundes Leben? Bedarf es einer regelmäßigen Tätigkeit um gesund zu sein oder zu bleiben? Welchen Anteil hat hier die gesellschaftliche Anerkennung? Welche Voraussetzungen sollte eine Arbeitsstelle bieten, damit Arbeit nicht nur Arbeit und Entlohnung sondern auch Wachstum und Freude gibt? Wenn von außen vorgegeben wird, wann und wie lange zu arbeiten ist schränkt dies stark ein.  Dies führt oftmals zu einer inneren Unzufriedenheit zumal dann, wenn die Tätigkeit nicht den persönlichen Fähigkeiten entspricht. 

Arbeit und Anerkennung 

Keine Arbeit oder zu wenig Arbeit zu haben, kann genauso krankmachend sein wie einer ungeliebten Tätigkeit nachgehen zu müssen. Neben der Erfüllung persönlicher Erwartungen spielt hier ganz entscheidend die Gesellschaft und die daraus resultierenden Aussagen eine Rolle. Aufgrund dieser Resultaten sind Arbeitnehmer oftmals bereit über Ihre Belastbarkeit hinaus tätig zu sein. 

Arbeitszeitgestaltung und Vereinbarkeit von Arbeit und Familie 

Aufgrund der hohen Auswirkung von Arbeit auf ein gesundes erfülltes Leben ist diese eingebunden in das Arbeitsschutzgesetz, hier besonders in der Gefährdungsbeurteilung (§5 (3) ArbSchG). Gesundheitsorientierte Arbeitszeitgestaltung schafft sowohl für den Unternehmer als auch die Arbeitnehmer klare Verhältnisse.

Wechselwirkung von Arbeitszeit und Gesundheit

Je nach Arbeitsbereichen besteht die Möglichkeit die Arbeitszeitgestaltung den Erfordernissen der Arbeitsbereiche anzupassen. Somit ist die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie möglich. Dennoch ist zu beachten, dass hier auch die Anfahrtswege maßgebend sind. Daher ist eine Gleitzeit, eventuell auch mit Kernarbeitszeit und Funktionszeit, besonders Familien freundlich.

Regelmässige Pausen erhöhen die Aufmerksamkeit

Je länger die tägliche Arbeit ohne Pause andauert, je deutlich nimmt die Effektivität ab. Konzentration und Leistungsfähigkeit sinken und im gleichen Umfang steigt die Unfallgefahr. Die Produktivität nimmt daher auch ab. Fehlerquellen und Kundenunzufriedenheit weisen klar auf eine schwindende Qualität hin. Auch der Betriebsfrieden, ein gesundes Mit- und Füreinander kann schnell in Schieflage geraden.

Arbeit, Arbeitsdauer und Gesundheit

Wichtig ist darauf zu achten, dass die wöchentliche Arbeitszeit mit maximal 40 Stunden, also 8 Stunden täglich nicht dauerhaft überschritten wird. Da ansonsten Beschwerden und gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten können.

  • Ebenso ist eine gesunde Ernährung am Arbeitsplatz genauso wichtig wie regelmäßige Pausen.
  • Denn Ernährung ist nicht nur essen und trinken , sondern auch, wie Du Dich mit Deinem Leben nährst!

Mehr dazu in meiner Vortragsreihe:

„Herzlich willkommen in Deinem Körper! Lass uns zusammen auf eine Reise gehen durch Deinen   Körper! Gemeinsam belauschen wir Deine Zellen bei deren Zwiegespräche und erfahren, was sich diese von Dir wünschen, damit es Dir gut geht!“

Helga Charlotte Kelch

Helga Charlotte Kelch,  externe Gesundheitsmanagerin und Gesundheitsförderin

Schreibe einen Kommentar